Archiv Versorgungsforschung

Viele Arbeiten von AGENON basieren auf der Auswertung von Daten aus dem Rechnungswesen der Gesetzlichen Krankenversicherung. Wesentliche methodische Grundlagen  für die Auswertung von “GKV-Routinedaten”  wurden in den siebziger Jahren des vorigen Jahrhunderts im Bereich „Regionale Analyse der medizinischen Versorgung“ des Sonderforschungsbereichs 63 der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gelegt, der an der Technischen Universität Berlin unter der Leitung der Professoren Mackensen und Frick von 1975 bis 1981 gefördert wurde.
Im Rahmen dieses Sonderforschungsbereichs wurde erstmals die Möglichkeit für eine umfassende elektronische Erfassung der Routinedaten der Gesetzlichen Krankenversicherung geschaffen, die für drei Ortskrankenkassen in Bayern in enger Kooperation mit dem Vorstand des Landesverbandes der Ortskrankenkassen in Bayern durchgeführt wurde. Für drei Regionalkassen wurden die Daten von je 40.000 Versicherten (Stamm- und Leistungsdaten) anonymisiert erfasst und für explorative Untersuchungen erschlossen.
Die ersten Untersuchungen zur Versorgungsforschung wie zur Finanzierung der Leistungen in der Gesetzlichen Krankenversicherung auf dieser empirischen Grundlage wurden im Sonderforschungsbereich 63 durchgeführt.
Unter dem Titel “Leistungs- und Kostentransparenz in der Gesetzlichen Krankenversicherung” hat insbesondere das Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung (mit der Zuständigkeit für die Gesetzliche Krankenversicherung) weitere Untersuchungen gefördert, die zunächst von dem Forschungsschwerpunkt der Technischen Universität  ”Berliner Arbeitsgruppe für Strukturforschung im Gesundheitswesen (BASiG)” durchgeführt wurden, ab 1980 gemeinsam mit dem aus der Arbeitsgruppe heraus gegründeten “Institut für Gesundheits- und Sozialforschung Berlin GmbH” (IGES).
Viele der in den ersten Jahren nach Bereitstellung dieser Datengrundlage erstellten Forschungsberichte sind schwer zugänglich. Ausgewählte Arbeiten sollen hier in maschinenlesbarer Form als pdf-Dokumente bereitgestellt werden.

Borgers D, Schräder WF (Hg.)(1984)
Behandlungsverläufe in der ambulanten medizinischen Versorgung.
Möglichkeiten ihrer Analyse auf der Basis von Routinedaten der Krankenversicherung.
Bonn (= Forschungsbericht des Bundesministers für Arbeit und Sozialordnung; Gesundheitsforschung, Bd. 99).  Download (PDF)

Henke M von, Schräder WF (1985)
Das Verordnungsverhalten niedergelassener Ärzte bei Schwangeren.
Eine Analyse auf der Grundlage von Routinedaten einer gesetzlichen Krankenkasse.
Berlin  (= AMI-Hefte, Nr. 2. Hg. von Gerd Borchert und Rudolf Baß, Institut für Arzneimittel des Bundesgesundheitsamtes Berlin).  Download (PDF)

Debold P, Neuhaus R, Paquet R, Schräder WF (1985)
Leistungs- und Kostentransparenz in der GKV.
Konzeptionelle Grundlagen und Anwendungsbeispiele für Modellversuche nach § 223 RVO Berlin (= BASiG-Schriftenreihe Strukturforschung im Gesundheitswesen, Bd. 14).  Download (PDF)

Schräder WF, Borgers D (Hg.)(1985)
Arbeitsunfähigkeit und ärztliche Behandlung.
Studien über kurze und sehr lange Perioden der Arbeitsunfähigkeit auf Basis von GKV-Daten. Berlin (= BASiG-Schriftenreihe Strukturforschung im Gesundheitswesen, Bd. 13.  Download (PDF)

Austenat E, Schräder WF (1986)
Ambulante Behandlung des Diabetes mellitus. Analyse auf der Basis der GKV-Daten.
Berlin (= BASiG-Schriftenreihe Strukturforschung im Gesundheitswesen, Bd. 18).  Download (PDF)

Schräder WF, Neuhaus R, Paquet R (1988)
Modellversuche zur Leistungs- und Kostentransparenz in der GKV.
Hg. vom Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung. Bonn (= Forschungsbericht des Bundesministers für Arbeit und Sozialordnung; Gesundheitsforschung, Bd. 173).  Download (PDF)

Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Familie Baden-Württemberg (Hg.)(1990)
Diagnosenbezogene Krankenhaus-Leistungsstatistik.
Ergebnisse eines Modellversuches in der gesetzlichen Krankenversicherung. Ein Beitrag zur Krankenhausplanung. Stuttgart (= Leistungs- und Kostentransparenz).  Download (PDF)

Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Familie Baden-Württemberg (Hg.)(1990)
Arzneimittel-Information für niedergelassene Ärzte.
Ergebnisse eines Modellversuches in der gesetzlichen Krankenversicherung. Ein Beitrag zur Wirtschaftlichkeitsprüfung. Stuttgart (= Leistungs- und Kostentransparenz).  Download (PDF)

Gesellschaft für Forschung und Entwicklung
im Gesundheitswesen mbH
Telefon: 030-921.045 – 70 / Telefax: 030-921.045 - 82
Kaunstraße 21 | 14163 Berlin |  E-Mail: agenon@agenon.de
Geschäftsführung:
Wilhelm F. Schräder, Steffen Bohm